Skip to content

Figur Grund Princip Beispiel Essay

Participating Counties

Clay County
Corning, Corning Public Library, 870-857–3453
Piggott, Piggott Public Library, 870-598-3666
Rector, Rector Public Library, 870-595-2410

Cleburne County
Greers Ferry, Greers Ferry Branch Library, 501-825-8677
Heber Springs, Cleburne County Library, 501-362- 2477

Craighead County
Caraway, Caraway Public Library, 870-482-3394
Jonesboro, Craighead County Jonesboro Public Library, 870-935-5133
Lake City, McAdams Public Library, 870-237-4407
Monette, Kohn Memorial Library, 870-486- 2515

Crittenden County
Crawfordsville, Crawfordsville Branch Library, 870-823-5204
Edmondson, Edmondson Public Library, 870-735-6946
Earle, Earle Public Library, 870-792-8500
Gilmore, Gilmore Branch Library, 870-343-2697
Hughes, Horseshoe Lake Branch Library, 870-399-3862
Marion, Woolfolk Library, 870-739-3238
West Memphis, West Memphis Public Library, 870-732-7590

Cross County
Cross County Library Wynne, 870-238-3850

Fulton County
Mammoth Spring, Mammoth Spring Branch Library 870-625-3205
Salem, Fulton County Library 870-895-2014
Viola, Viola Branch Library 870-458-3070

Greene County
Paragould, Wright Memorial Greene County Library, 870-236-8711

Independence County
Batesville, White River Regional Library, 870-973-8814

Izzard County
Calico Rock, Calico Rock Public Library, 870-297-3785
Horseshoe Bend, Horseshoe Bend Branch Library, 870-670-4318
Melbourne, Melbourne Public Library, 870-368-7467

Jackson County
Newport, Jackson County/W.A. Billingsley Library, 870-523-2952
Tuckerman, Tuckerman Branch Library, 870-349-5336

Lawrence County
Imboden, Imboden Branch Library, 870-869-2093
Lynn, Driftwood Public Library, 870-528-3506
Walnut Ridge, Lawrence County Library, 870-886-3222

Mississippi County
Blytheville, Mississippi County, Blytheville Public Library, 870-762-2431
Dyess, Dyess Public Library, 870-764-2107
Keiser, Keiser Public Library, 870-526-2073
Leachville, Leachville Public Library, 870-539-6485
Luxora, Luxora Public Library, 870-658-2421
Manila, Manila Public Library, 870-561-3525
Osceola, Osceola Public Library, 870-563-2721
Wilson, Wilson Public Library, 870-655-8414

Poinsett County
Harrisburg, Poinsett County Library, 870-578-4465
Lepanto, Goldsby Library, 870-475-6144
Marked Tree, Marked Tree Public Library, 870-358-3190
Trumann, Trumann Public Library, 870-483-7744
Weiner, West Poinsett Memorial Library, 870-684-2235

Randolph County
Pocahontas, Randolph County Library, 870-892-5617

Sharp County
Cave City, Cave City Branch Library, 870-283-6947
Evening Shade, Evening Shade Branch Library, 870-266-3873
Hardy, Sharp County Library, 870-856-3934
Williford, Williford Branch Library, 870-966-4227

Stone County
Mountain View, Stone County Library, 870-269-3100

Woodruff County
Augusta, Woodruff County Library, 870-347-5331

Unser Gehirn löst im Wahrnehmungsprozess unter anderem die Aufgabe, einzelne Elemente zu erkennen und in sinnvolle Gruppierungen einzuteilen. Zudem muss aber der Aufbau einer Szene analysiert werden, um zu erkennen welche Objekte im Vordergrund stehen (Figur) und welche den Hintergrund bilden (Grund). Man spricht daher von der Figur-Grund-Trennung.

Eine Figur zeichnet sich dadurch aus, dass sie eher unseren Erfahrungen entspricht, also eine bekannte und einfachere Form hat und somit leichter zu erinnern ist. Zudem liegt die Figur vor dem Hintergrund und hebt sich durch eine Kontur (die der Figur zugeschrieben wird) vom Grund ab, während sich der Grund hinter der Figur fortsetzt. Dabei sind Figur und Grund variabel: Das Haus (Figur) vor der Bergkulisse (Grund) wird selbst zum Hintergrund, wenn wir das Blumenbeet davor betrachten. Legen wir den Fokus auf eine einzelne Blume, wird das Blumenbeet wiederum zum Grund. Die Figur-Grund Beziehung liegt also, wie vieles, im Auge des Betrachters. Besonders anschaulich sehen wir dies am Beispiel der Rubin’schen Vase:

Das Vexierbild wurde 1920 vom Psychologen Edgar Rubin entworfen und zeigt, wie variabel die Interpretation von Figur und Grund ist, da unser Gehirn entweder zwei Gesichter oder eine blaue Vase erkennt, obwohl sich am Bildinhalt selbst nichts ändert. Mithilfe von bereits beschriebenen Gestaltprinzipien (u.a. Prinzip der gemeinsamen RegionPrinzip des guten Verlaufs) konstruiert das Gehirn ein Bild, indem es ein Objekt als Figur, das andere als Hintergrund definiert. Da die Figur sich vor dem Hintergrund abzeichnet, gehört zu jeder Figur eine Kontur. An dieser Stelle wird es problematisch, weil in diesem Fall Köpfe und Vase dieselbe Kontur haben. Unser Gehirn muss sich also entscheiden, wem die Kontur zugewiesen wird und folgt dabei unserer (un)bewussten Hypothese. Möchten wir eine Vase sehen, schreibt das Gehirn die Kontur der Vase zu, sehen wir Gesichter, gehört die Kontur der beigen Fläche. Wie beim Hase/Ente Bild liegt hier eine Mehrdeutigkeit vor, die uns zwingt, eine eindeutige Erklärung zu finden.

Der Moment des Kippens

Wechseln wir die Interpretation eines Vexierbilds, sind wir für einen kurzen Moment irritiert. Bei der Figur-Grund Trennung ist die Irritation besonders groß, da nicht nur das Bild interpretiert (wie beim Hase/Ente Bild), sondern zuerst konstruiert werden muss. Folgende Animation sorgt für eine besonders schöne Figur-Grund Irritation:

Beobachte deine Wahrnehmung im Moment, da das Bild kippt und Figur und Grund wechseln. Versuche diesen Moment festzuhalten.

Während sich die blauen Kreuze drehen, erkennt unser Gehirn ebendiese als drehende Figur vor dem beigen Grund. Problematisch wird es, wenn sich die beigen Kreuze beginnen zu drehen: Unsere Hypothese (blau:Figur, beige:Hintergrund) stimmt nicht mehr mit dem Gesehenen überein. Am schönsten ist der Moment, in dem sich die Konturen der Figur auflösen und in den Grund übergehen, der sich wiederum zur Figur herausschält. Ein kurzer Moment der Irritation, der nur schwer festzuhalten ist, weil unser Gehirn sofort nach einer anderen Erklärung sucht. Die Animation verstärkt die Irritation, weil unser Gehirn nicht mehr selbst entscheidet, wann das Bild kippt, so dass es vom Wechsel praktisch überrumpelt wird und sich erst wieder „sortieren“ und die Mehrdeutigkeit auflösen muss.

Quellen:

    • – Eric Kandel. Das Zeitalter der Erkenntnis. Siedler Verlag. 2012. Seite 251-252.
    • – E. Bruce Goldstein. Wahrnehmungspsychologie. Der Grundkurs. Spektrum Akademischer Verlag. 2008. Seite 113.